More Comic Artworks

 

 

Mehr Comic-Kunst

Meet Walla, our little mascot. :)

He’s actually not a new character. I created him in early childhood – he was the very first character that appeared regularly in my early scribbled comic adventures. I pretty much forgot about him for a long time...

 

However, a few years ago, my sister Jelka started creating posable art dolls. After selling quite a lot of animal and fantasy dolls that took a lot of time and effort to create, she longed for something simpler. She remembered Walla, who then became the basis of Jelka’s Little Pet Hydra and Little Pet Dragon art dolls she’s been selling successfully for four years now. They found new homes in 20 countries already.

 

Most of Jelka’s dragons and hydras still look fancier than Walla, so his simple appearance makes him the perfect mascot to accompany our work in the future. I have a lot of ideas for him. (I wonder why we didn’t think of this earlier…)

 

Walla is a mixture of dragon, lizard and mammal with short fur. He’s very small and about as clever as a dog. He eats grass, leaves, herbs, fruit and nuts (along with cookies and other sweets whenever he can snatch them) and he could be a perfect pet – if only he weren’t so energetic and cheeky. You always have to keep an eye on him because he likes to examine everything, but feels bored quickly.

 

So, I decided to give him a job. From now on, he’ll appear on our website and wherever I can find something for him to do where he can entertain others. He seems to be enjoying it already. ;)  

 

__________________________

 

Dies ist Walla, unser kleines Maskottchen. :)

Tatsächlich ist er keine neue Figur. Ich habe ihn schon als Kind erfunden – er war der erste Charakter, der in meinen frühen, hingekritzelten Comic-Abenteuern regelmäßig auftauchte. Ich habe ihn für eine lange Zeit vergessen...

 

Dann allerdings fing meine Schwester Jelka vor ein paar Jahren an, posierbare Künstlerpuppen herzustellen. Nachdem sie einige Tier-und Fantasiepuppen, die ziemlich aufwändig waren, verkauft hatte, sehnte sie sich nach etwas Einfacherem. Sie erinnerte sich an Walla, der dann zur Basis ihrer kleinen Haustier-Drachen und Haustier-Hydra-Figuren wurde, die sie nun schon seit vier Jahren verkauft und schon in 20 Ländern ein neues Zuhause gefunden haben.

 

Die meisten von Jelkas Drachen und Hydras sehen schicker aus als Walla, aber dank seines einfachen Aussehens ist der das perfekte Maskottchen, das unsere Arbeit in Zukunft begleiten wird. Ich habe auch schon viele Ideen für ihn. (Komisch, dass ich nicht eher darauf gekommen bin…)

 

Walla ist eine Mischung aus Drachen, Eidechse und Säugetier mit kurzem Fell. Er ist sehr klein und ungefähr so schlau wie ein Hund. Er isst Gras, Blätter, Kräuter, Früchte und Nüsse (außerdem Kekse und andere Süßigkeiten, wann immer er welche stibitzen kann) und könnte das perfekte Haustier sein – wenn er nur nicht so energiegeladen und frech wäre. Man muss ihn immer im Auge behalten, weil er alles untersuchen will und sich trotzdem schnell langweilt.

 

Ich habe mich also entschlossen, ihm einen Job zu geben. Von jetzt an wird er auf unserer Website und überall sonst auftauchen, wo es etwas für ihn zu tun gibt und er andere unterhalten kann. Er scheint bereits Spaß daran gefunden zu haben. ;)

 

 

 

 

Dream of Sheep

 

Watercolours and markers on normal paper, A4.

______________________

 

Aquarell und Marker auf normalem Papier, A4.

 

 

Big Problems

Acrylic paints on canvas, 24x30cm.

 

Most of the problems that we obviously see are only the top of an iceberg, while their origin lies a lot deeper, often actually being very simple itself.

 

_________________________

 

Acryl auf Leinwand, 24x30cm.

 

Die meisten Probleme, die gut sichtbar sind, stellen nur die Spitze eines Eisbergs dar, während ihr Ursprung viel tiefer liegt und an sich oft sogar sehr einfach ist.

 

 

 

 

(watercolours and artist pens on normal paper)

People and dogs – a very old, not always unproblematic relationship. Sometimes they seem to suit each other wonderfully; sometimes they don’t make a good match at all…

 

______________________

 

 

(Aquarell und Künstlerstifte auf normalem Papier).

Menschen und Hunde – eine sehr alte, nicht immer unproblematische Beziehung. Manchmal scheinen sie sehr gut zueinander zu passen, manchmal jedoch überhaupt nicht…

 

 

 

(Click thumbnail to enlarge - Zum Vergrößern Thumbnail anklicken)

 

Watercolours, opaque white and waterproof black pen, 21x30cm.

Jelka designed the boy’s face and “Burger Bunny”.

 

Translation:

Mathe = maths

Ernährungswissenschaften = food sciences

Zeugnis =(school) report

 

A horror idea of future schools:

Powerful combines acting as “generous” sponsors of the education system, in which classes and courses will only be shaped in favour of the companies. There’s no more space for independent opinions and critical views. Not even beyond the classes. Children are not only being trained to become faithful customers, but also future employees that are supposed to guarantee future profits and economic growth to the sponsors.

 

This may seem exaggerated, but some parts of the education system are already on their way to transform into one of the famous, notorious “McSchools”. More and more schools don’t have enough financial resources anymore, whereupon some combine gladly offers to help out and offers free school materials (= advertisement). In some schools, companies are already sponsoring single subjects and can form the classes in their favour.

 

It’s often hard for parents to recognize this insidious conquest. Many teachers also don’t see any reason to worry about the offers of the companies that appear so friendly and generous – especially when the principal already supports the cooperation.

 

At the same time, several billion Euros each year cannot be used for the education system because of the systematic tax evasion of the big companies and combines!

 

What kind of education do we want to support in the future?

How can politics be forced to act in favour of the schools and keep an eye on economy instead of letting education slip into privatization?

Once more, the only thing that works is to inform yourself, spread the word, get active and protest against lobbyism in the classroom and tax evasion!

 

The text is a summary of what I’ve learned from various sources and translated from German (see the German links below). I couldn’t find similarly good sources in English, yet, and really recommend you inform yourselves about it, but here’s some information for a start:

http://www.kidsource.com/kidsource/content4/ads.in.schools.html

http://www.ehow.com/about_6624660_commercial-advertising-schools.html

http://en.wikipedia.org/wiki/Tax_evasion

 

_____________________________________________________

 

Aquarell, Deckweiß und wasserfeste Stifte, 21x30cm.

Jelka hat das Gesicht des Jungen und „Burger Bunny“ entworfen.

 

Eine Horrorvorstellung von der Schule der Zukunft: Mächtige Konzerne als „großzügige“ Sponsoren von Bildungseinrichtungen, in denen der Unterrichtsinhalt nur noch zugunsten der Firmen gestaltet wird. Im Kinderalltag bleibt auch außerhalb der Schulstunden kein Platz mehr für unabhängige Meinungsbildung und kritische Sichtweisen. Kinder werden im Unterricht nicht nur zu treuen Kunden erzogen, sondern auch zu zukünftigen Angestellten geformt, um dem Geldgeber fortwährend Gewinne und Wachstum zu garantieren.

 

Dies mag übertrieben wirken, aber so manche Bildungseinrichtung ist leider tatsächlich schon auf dem Weg, sich zur berühmt-berüchtigten „McSchule“ zu entwickeln. Immer mehr Schulen haben zu wenig Geld zur Verfügung, woraufhin so mancher Konzern freudig einspringt und kostenlose Unterrichtsmaterialien

(= Werbung) anbietet. Firmen sponsern mancherorts auch schon einzelne Unterrichtsfächer, wodurch sie deren Inhalt zu ihren Gunsten mitgestalten können.

 

Für Eltern ist es oft schwierig, diesen schleichenden Eroberungsfeldzug zu erkennen. Auch viele Lehrer erkennen in den scheinbar nett gemeinten, großzügigen Angeboten der Firmen oft keinen Grund zur Sorge – vor allem dann nicht, wenn der Schulleiter die Zusammenarbeit unterstützt.

 

Gleichzeitig entgehen dem Staat wegen der systematischen Steuerhinter-ziehung der großen Firmen und Konzerne jährlich mehrere Milliarden Euro, das dann für die Bildungseinrichtungen fehlt!

 

Welche Bildung wollen wir in Zukunft unterstützen?

Wie kann die Politik dazu gebracht werden, wieder mehr zugunsten der Schulen zu handeln und endlich der Wirtschaft auf die Finger zu schauen, anstatt die Bildung tatenlos in die Privatisierung abgleiten zu lassen?

Da hilft wieder mal nur: Informieren, weitersagen, aktiv werden und gegen Lobbyismus im Klassenzimmer und Steuerhinterziehung protestieren!

 

Hier gibt’s wichtige Informationen dazu:

http://www.dokuhouse.de/dokus/kunde-kind/

http://www.foodwatch.org/de/informieren/kinderernaehrung/aktuelle-nachrichten/kultusminister-wollen-mcschule/

http://www.greenpeace-magazin.de/magazin/archiv/2-14/industrielobby-werbung-in-schulen/

Tolle Doku zur gewaltigen Problematik der Steuerflucht: http://www.arte.tv/guide/de/047158-000/zeitbombe-steuerflucht

 

 

Rainy Garden Toilet - March/März 2014

Enjoyed the Olympics?

 

After discovering an ad for Sochi stamps in the letter box, I created this “more honest advertising” for the Winter Olympics 2014 in a phase of being generally annoyed.

 

____________________________________________

 

Nachdem uns ein Prospekt für Sotschi-Briefmarken ins Haus geflattert kam, erstellte ich in einer Phase allgemeiner Genervtheit diese „etwas ehrlichere Werbung“ für die Olympischen Winterspiele 2014.

 

 

 

 

Vanity Fair Faces

Some slightly exaggerated sketch portraits of some characters from the first episode of the amazing BBC TV drama “Vanity Fair” (1998).

 

Especially watching Anton Lesser performing Mr Pitt Crawley (lower right corner) is pure joy!

 

__________________________________

 

Ein paar leicht übertriebene Skizzenportraits von einigen Charakteren aus der ersten Folge der großartigen BBC-Serie “Vanity Fair” von 1998.

Vor allem Anton Lesser zuzusehen, wie er Mr Pitt Crawley spielt (rechts unten), ist eine wahre Freude!